Externe Veranstaltung

online-Qualifizierungsangebot "Interkulturelle Kompetenzen"

Liebe Initiativen und Aktive im Bereich "Bildung & BE",
im Laufe des März wird unser Veranstaltungsangebot zur Qualifizierung Haupt- und Ehrenamtlicher im Bereich des bildungsfördernden Engagements fortgesetzt.
Heute möchten wir einladen zum Online-Seminar

online-Qualifizierungsangebot "Interkulturelle Kompetenzen"

Liebe Initiativen und Aktive im Bereich "Bildung & BE",
im Laufe des März wird unser Veranstaltungsangebot zur Qualifizierung Haupt- und Ehrenamtlicher im Bereich des bildungsfördernden Engagements fortgesetzt.
Heute möchten wir einladen zum Online-Seminar

online-Veranstaltung: Qualifizierungsangebot Mentoring für Zugewanderte

Liebe Initiativen und Aktive im Bereich Bildung und Bürgerschaftliches Engagement,

 

gerne möchte ich noch auf eine digitale Veranstaltung hinweisen, die das Team von Nürnberg engagiert anbietet:
"Quo Vadis, Mentor? grundlegende Konzepte und Gestaltungsideen für Ihre Mentoring-Beziehung" - digitale Veranstaltung für Ehrenamtliche in Mentoring-Projekten

Gespräch zum Filmprojekt der Internationalen Frauengruppe Erlangen über Alltagsrassismus: „FRAUEN GEGEN RASSISMUS“

Die Internationale Frauengruppe Erlangen lädt zum Austausch und
Gespräch  über  das  Filmprojekt  „Frauen
gegen Rassismus“ ein. Interessierte können
sich per E-Mail zur Gesprächsrunde anmel-
den:
Bitte schreiben Sie dazu bis zum 27. März
eine E-Mail an:

frauengegenrassismus@werkerfilm.de.
Anschließend erhalten Sie von uns den Link zur digitalen Gesprächs-
runde. Gerne schicken wir Ihnen auch den Link zum Film, den Sie sich

Kundgebung am Schlossplatz Erlangen: BUNT GEGEN RASSISMUS

Dieses Jahr ruft die Erlanger
StadtSMV  zum  7.  Mal  alle
Schüler*innen auf, sich un-
ter dem Motto „Bunt gegen
Rassismus“  an  einer  Kund-
gebung zu beteiligen. Besonders in dieser Zeit ist es wichtig, dass die
Kundgebung präsent ein Zeichen dafür setzt, dass Rassismus in unse-
rer Gesellschaft nicht geduldet werden kann. Auch dieses Jahr wird
die Kundgebung zahlreich unterstützt, ganz vorne mit dabei natürlich
die SoR-Schulen mit ihrer SMV (Schüler mit Verantwortung). Die Er-

Live-Interview: ESTHER BEJARANO – ÜBERLEBENDE VON AUSCHWITZ

Esther  Bejarano
(geb.  1924  in
Saarlouis) ist eine
der letzten Über-
lebenden des KZ
Auschwitz.  Ihre
Eltern wurden im
November  1941
von  den  Nazis
ermordet,  sie
selbst  kam  mit
18 Jahren ins KZ und überlebte nur, weil sie als Akkordeonspielerin im
Mädchenorchester von Auschwitz mitspielen konnte. Nach ihrer Be-
freiung 1945 wanderte sie zunächst nach Israel aus, kehrte aber 1960
mit ihrem Mann und ihren Kindern nach Deutschland zurück. Seit

Online-Lesung von Nils Oskamp: „DREI STEINE“ - EIN MAHNENDES WERK GEGEN RECHTSRADIKALISMUS

„Ich sagte meine Meinung gegen Nazis,
das hätte mich fast umgebracht.“
Nils Oskamp erzählt in seiner autobio-
grafischen Graphic Novel „Drei Steine“
die  Geschichte  seiner  Jugend  in  den
1980er  Jahren  in  Dortmund,  wo  er
Opfer rechter Gewalt wurde. Er doku-
mentiert,  wie  die  damaligen  rechts-
radikalen Jugendlichen fast unbestraft
davonkommen und es bis in die Politik schaffen.
Als ein Mitschüler in der Schulklasse den Holocaust verleugnet und

Online-Vortrag von Saboura Naqshband: SOLIDARITÄT MATTERS – GRENZENLOS UND INTERSEKTIONAL GEGEN RASSISMUS UND SEXISMUS

NSU. Halle. Hanau. Black Lives Matter. Der gegenwärtigen Corona-Kri-
se sind nationale und globale Widerstände gegen rassistische Morde
und die Unterdrückung von sogenannten Minderheiten, von Schwarzen
Menschen und People of Color vorausgegangen. Menschen, die zusätz-
lich zum Rassismus noch weitere Formen von Diskriminierung erfahren,
sind dabei besonders verletzlich, aber auch widerstandsfähig.
Wie verschränken sich also Rassismus und (Hetero-)Sexismus, Homo-/
Transphobie, Behinderung/Ableismus und weitere Diskriminierungs-

Film-online: „ERMORDET VON DEN HÄNDEN VON BÖSE- WICHTEN“ – DAS OKTOBERFESTATTENTAT UND DER DOPPELMORD VON ERLANGEN

Ein Film von Daniel Harrich und Ulrich Chaussy im Rahmen der Woche der Brüder-
lichkeit • Live-Stream

„Rache für München - Chef, ich hab‘ es auch für Sie getan“ – mit
diesen Worten soll der mutmaßliche Mörder von Shlomo Lewin und
Frida  Poeschke,  der  Rechtsextremist  Uwe  Behrendt,  seinem  Idol,
dem Wehrsportgruppenchef Karl-Heinz Hoffmann, in der Nacht des
19. Dezember 1980 den Doppelmord von Erlangen gestanden haben.
Er stellte damit den Bezug zwischen dem Erlanger Doppelmord und

online-Diskussion: WAS WISSEN SIE ÜBER SINTI UND ROMA?

Seit Jahrzehnten sind Deutsche Sinti und Roma als nationale Minder-
heit anerkannt, seit Jahrhunderten hier beheimatet. Obwohl die Be-
ziehungen zwischen Mehrheitsgesellschaft und Minderheit vielfältig
und offen gelebt wurden, sind die Vorstellungen auf Seiten der Mehr-
heit meist von geringem Wissen und dem Fortwirken von Vorurteilen
geprägt.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Sinti und Roma in Bayern – Zwi-
schen Anerkennung und Ausgrenzung haben die Holocaust-Überleben-

Seiten