Live-Interview: ESTHER BEJARANO – ÜBERLEBENDE VON AUSCHWITZ

Esther  Bejarano
(geb.  1924  in
Saarlouis) ist eine
der letzten Über-
lebenden des KZ
Auschwitz.  Ihre
Eltern wurden im
November  1941
von  den  Nazis
ermordet,  sie
selbst  kam  mit
18 Jahren ins KZ und überlebte nur, weil sie als Akkordeonspielerin im
Mädchenorchester von Auschwitz mitspielen konnte. Nach ihrer Be-
freiung 1945 wanderte sie zunächst nach Israel aus, kehrte aber 1960
mit ihrem Mann und ihren Kindern nach Deutschland zurück. Seit
den 80er Jahren ist sie politisch aktiv, so gründete sie u.a. 1986 das
Auschwitz-Komitee für die Bundesrepublik Deutschland und organi-
sierte Bildungsreisen in Konzentrationslager, Zeitzeugengespräche in
Schulen und Veranstaltungen gegen das Vergessen. Die 96-jährige
Bejarano ist bis heute aktiv und richtet sich vor allem an die jetzige
Jugend, wenn sie sagt:
„Ihr habt keine Schuld an dieser Zeit. Aber ihr macht euch schuldig, wenn
ihr nichts über diese Zeit wissen wollt. Ihr müsst alles wissen, was damals
geschah. Und warum es geschah.“
Auf Einladung des Ausländer- und Integrationsbeirats und des Ju-
gendparlaments wird Esther Bejarano per Telefoninterview über ihr
Leben und ihren Kampf gegen das Vergessen berichten.
Der Live-Stream kann auf folgenden Kanälen
verfolgt werden:

www.youtube.com/erlangenweb
www.erlangen.de/diversity

Event-Datum: 
Dienstag, 23. März 2021 - 19:00
Veranstaltung: